Selbstfahrende Fahrzeuge, die auch informieren.

Wir in der trnd-Community beschäftigen uns immer wieder mit neuen Marketing-Ideen. Die folgende klingt ziemlich futuristisch, denn: da machen Unternehmen in selbstfahrenden Autos auf sich aufmerksam.

Im Juli kam der erste autonom fahrende Bus auf die Straßen Amsterdams. Ein Fahrer saß dabei zwar in der Fahrerkabine, musste allerdings nichts tun - Gas geben, steuern, bremsen machte der Bus von selbst. Damit wurde das Thema "Fahren ohne Fahrer", an dem momentan alle großen Autohersteller arbeiten, gleich viel realer.

Das selbstfahrende Google Autokönnte in Zukunft seine Mitfahrer über Angebote aus der Umgebung informieren Bildquelle: www.google.com/selfdrivingcar/where/

Auch Google – eigentlich für Suchen im Internet bekannt – entwickelt ein solches Auto. Das könnte seine Mitfahrer nebenbei auf Dinge aus der Umgebung aufmerksam machen, die zu ihnen passen. Denkbar wären zum Beispiel Angebote in Geschäften, Infos über Aktivitäten oder Kinofilme. Eine Umfrage des Unternehmens Commerz Finanz darüber zeigt: In China, Brasilien und in der Türkei wären die Leute begeistert von der Kombination aus chauffiert und informiert werden. In Deutschland, Frankreich und den USA gibt es noch viele Skeptiker.

Selbstfahrende Fahrzeuge, die Euch informieren - spannend oder uninteressant?

Fairy Ultra Plus Konzentrat im neuen trnd-Projekt.

Es geht wieder los! Die Fairy Spülmeisterschaft geht in die nächste Runde - und auch darin setzt die Marke auf die volle Kraft der trnd-Community.

Fairy Ultra Plus Konzentrat im neuen trnd-Projekt.

Hohe Fettlösekraft und starke Ergiebigkeit zeichnen das Fairy Ultra Plus Konzentrat aus. Seine Formel ballt mehr Spülkraft in jedem Tropfen und schon ein Spritzer genügt für den gesamten Abwasch.

12.500 trnd-Partner probieren stellvertretend für uns alle das Spülmittelkonzentrat aus und nehmen sind damit Teil der deutschlandweiten Fairy Spülmeisterschaft. Ihre Erfahrungen und die gesammelten Tipps und Tricks rund ums Spülen teilen sie mit der gesamten trnd-Community sowie mit ihren Freunden und Bekannten.

Mehr dazu erfahrt Ihr in den Fairy Ultra Plus Konzentrat Projektinfos.

Rätsel: Worauf weist der Bildausschnitt hin?

Ein neues trnd-Projekt steht in den Startlöchern! Bis es losgeht, könnt Ihr schon mal raten, worum es darin geht. Der vergrößerte Bildausschnitt gibt Euch einen Hinweis:

Bildrätsel zum neuen trnd-Projekt. Was das wohl ist, wenn man es im Ganzen sieht? Wir sind gespannt auf Eure Ideen! Viel Spaß beim Rätseln :)

Tadaaa, die Auflösung ist da! Einige von Euch haben wohl aufmerksam das letzte Fairy Projekt verfolgt und den Fairy Spülschwamm gleich wiedererkannt. ;) Da Fairy damals so begeistert vom Engagement der trnd-Community war, startet die Marke nun ein besonders großes Projekt mit uns. Mehr dazu erfahrt Ihr auf den Fairy Ultra Plus Projektinfos.

Erfrischung in der trnd-Zentrale.

Die warmen Temperaturen machen uns in der trnd-Zentrale Lust auf kühle Getränke. Da wir ja gern Neues ausprobieren, war heute der Trend "Cold Brew" dran. Mit kaltem Wasser gefilterter Kaffee ist das und trnd-Partnerin mel_sky hat ihn verkostet.

trnd-Partnerin mel_sky trinkt einen kalt gebrühten Kaffee. Erfrischend war es allemal, aber die Zubereitung benötigt dann doch ein bisschen Planung: Zunächst wird das Kaffeepulver mit kühlem Wasser vermischt und anschließend muss es mindestens 12 Stunden lang ziehen, bis es durch einen Papierfilter gegossen und genossen werden kann. Entscheidender Vorteil des Trend-Getränks zu herkömmlich zubereitetem Kaffee: es ist magenfreundlicher, da weniger Bitterstoffe und Säure gelöst werden als bei der Verwendung von heißem Wasser.

Mal sehen, ob sich der Trend bei uns durchsetzt - morgen probieren wir das Ganze noch mit Vanille-Eis aus. :)

Die nützlichsten Effekte der App "Pokémon GO".

Manchmal haben Produkte, die wir ausprobieren, Vorteile, die wir nicht erwartet hätten. Auch bei der Spiel-App "Pokémon GO" ist das der Fall.

In nur 50 Tagen wurde das App-Game Pokémon GO über 50 Millionen mal heruntergeladen.

Das Spiel, bei dem es darum geht möglichst jedes der 151 Wesen an echten Orten einzusammeln, ist für manche Freizeitspaß pur - andere können nichts damit anfangen. Doch egal ob Fan oder nicht, diese drei positiven Effekte verdienen einen Daumen hoch:

1. Spieler kommen in Bewegung. Für einige Funktionen des Spiels und um Pokémons zu finden, müssen Distanzen zu Fuß zurückgelegt werden. Dadurch bewegen sich die Spieler mehr, als ohne die App. Es macht sie fitter! Im Schnitt sollen ernsthafte Nutzer 4.000 Schritte mehr laufen, als ohne die App.

2. Tierheimhunde bekommen Gassi-Partner. Wer sowieso schon unterwegs ist, der kann auch einen vierbeinigen Partner mit auf die Pokémonjagd nehmen. Das dachte sich der Besitzer eines Tierheims in Indiana/USA und ermöglichte seinen Schützlingen so ein paar tolle, lange Spaziergänge.

3. Das Spielen tut der Psyche gut. Zu diesem Schluss kommen einige Psychologen, denn: Nutzer berichten, wie das Spiel sie ermuntert, nach draußen zu gehen und mit anderen in Kontakt zu kommen - einfacher als ohne den Anreiz "Pokémon GO".