Weißwurst in da house!

Das letzte Oktoberfest-Wochenende ist eingeläutet. Passend dazu starten wir hier in der trnd-Zentrale in München mit einem zünftigen Weißwurstfrühstück in den Tag!

Weißwurstfrühstück in der trnd-Zentrale. Inzwischen hat sich schon die Tradition etabliert, dass wir zur Zeit des bekannten Volksfestes am Vormittag gemütlich bei Weißwürsten und Brezen zusammensitzen. Die meisten kommen sogar in Tracht und ganz besonders freut es uns, wenn - wie dieses Mal - internationale Kollegen zu Gast sind.

Welche Traditionen habt Ihr in Eurem Freundes- und Familienkreis bewahrt?

Models mit Achselhaaren, Falten, Fettpölsterchen.

Der neue Werbespot eines großen Mode-Labels möchte die Vielfalt seiner Hauptzielgruppe zeigen: Frauen. Ob das gelungen ist, könnt Ihr selbst beurteilen. Hier das Video:

Junge, ältere, dünnere, dickere Frauen sind zu sehen. Die eine hat Achselhaare und isst Pommes im Bett, eine nächste betrachtet ihren stark durchtrainierten Körper im Aufzugspiegel und wieder eine andere ist fast kahl rasiert und grinst in die Kamera. Das Modehaus H&M wirbt momentan mit einem Spot, der, entgegen seiner bisherigen Werbeclips, normalere Frauen zeigt. Die Marke reagiert damit auf die vielen Frauen, die sich mit klassischen Models nicht identifizieren können oder wollen.

Wie gefallen Euch die normaleren Frauen als Models für Mode?

Werbung mit Unkraut?!

Erfahrungen mit anderen teilen und so eine Marke bekannt machen – darin sind wir trnd-Partner ja Experten. Dieses Konzept verfolgt nun auch ein dänisches Unternehmen, allerdings auf Umwegen …

Kleine Pflanzen-Schilder, wie man sie aus Botanischen Gärten kennt, zieren aktuell wild wachsende Pflanzen in Dänemark. Sie erklären, wozu Löwenzahn, Brennnessel und Co. nützlich sind und wie man sie verwenden kann.

Aufgestellt hat sie der Outdoor-Hersteller „Spejder Sport“ und macht mit dem Slogan „Let our experience benefit you" ("Lass Dir unsere Erfahrungen zugutekommen") auf sich aufmerksam. Denn jeder Mitarbeiter hat Erfahrungen in mindestens einer Außenaktivität und die Firma somit geballtes Wissen rund um die Natur in petto. Und indem sie diese nützlichen Erfahrungen mit allen teilt, wird die Marke bekannter.

Finde ich super, wenn man einfach so nebenbei etwas dazu lernen kann. Und vielleicht gleich Lust bekommt, ein paar Brennnesseln oder die Blätter des Breitwegerichs einzupacken, um später eine leckere Suppe daraus zu kochen. :)

Meinung sagen: Bezahlen im Internet.

Ein weiteres Magazin interessiert sich für die Erfahrungen von uns trnd-Partnern. Für einen Artikel in einer der kommenden Ausgaben möchte die Zeitschrift W&V gern wissen, welche Bezahlmethoden wir im Internet bevorzugen.

Bezahlmethoden im Internet. Schließlich gibt es vielerlei Möglichkeiten, online Rechnungen zu begleichen. Die Redakteure von W&V sind gespannt darauf, welche wir nutzen.

trnd-Check

Welche der folgenden Bezahlmethoden verwendest Du beim Online-Shopping am häufigsten?

Bankeinzug 47 Stimmen, 8%
Kreditkarte 87 Stimmen, 15%
PayPal 343 Stimmen, 58%
paydirekt 2 Stimmen, 0%
SOFORT Überweisung 39 Stimmen, 7%
andere 3 Stimmen, 1%
keine, ich zahle auf Rechnung oder per Vorkasse 71 Stimmen, 12%

Mehr zum Magazin: Die Abkürzung im Titel W&V steht für „Werben & Verkaufen“. Bereits seit mehr als 50 Jahren informiert die Zeitschrift die Marketing- und Werbefachwelt über Neuigkeiten, Themen und Trends aus der Branche.

Die Bücherjagd ist eröffnet!

Auf die Pirsch gehen, um ein Buch einzufangen – das ist in Belgien gerade total angesagt. Und dreimal dürft Ihr raten, welches Spiel die Idee dazu geliefert hat. :wink:

Bücherjagd in Belgien. Bücherjagd in Belgien. Fotos von: "Chaussers des Livres" auf Facebook.

In Anlehnung an das allseits bekannte Smartphone-Spiel "Pokémon Go" hat eine belgische Schulleiterin die Facebook-Gruppe „Chasseurs de livres“ ins Leben gerufen. Das heißt übersetzt „Jäger der Bücher“ und genau darum geht es: Die Mitglieder legen irgendwo in Belgien Bücher aus und veröffentlichen die Standorte in der Gruppe – beispielsweise mit Hilfe eines Bildes und der Beschreibung des Ortes. Dann können andere auf die Jagd gehen und das Buch sozusagen einfangen.

Ähnlich funktioniert der Büchertausch auch schon seit mehreren Jahren weltweit über Bookcrossing - hier wird jedes Buch noch auf der zugehörigen Webseite registriert, so dass man es auf seiner Reise von Leser zu Leser mitverfolgen kann.