trnd-Duell: Urlaubslektüre.

Für viele Leute ist Urlaubszeit gleich Lesezeit: Während die einen mehrere Bücher in den Koffer packen, nutzen andere lieber das digitale Leseangebot für E-Reader. Wie haltet Ihr es?

Wie liest Du Deine Sommerlektüre: als gedrucktes Buch oder auf dem E-Reader?

trnd-Check

Obst finden und Freude verbreiten.

Wer draußen unterwegs ist, findet so manch Essbares: Nüsse, Kräuter oder verschiedene Obstsorten. Wo es was gibt, kann man online mit anderen teilen - und so auch die Freude und den Genuss.

Fundstellen von Leckerem und Gesundem eintragen oder nachschlagen. Unsere gesunden Entdeckungen können wir hier eintragen oder nachschlagen. (Quelle: https://mundraub.org)

Streifen wir abseits von Straßen und Wegen durch die Natur, stoßen wir manchmal auf Essbares: Mal sind es Bäume, die süße Früchte oder herzhafte Nüsse tragen, mal Sträucher, die wir um einige leckeren Beeren erleichtert können. Beim nächsten Spaziergang stoßen wir auf reiche Pilzgründe oder finden eine kleine Lichtung, die üppig mit gesunden und aromatischen Kräutern bewachsen ist.

Diese tollen Entdeckungen können wir online auf einer interaktiven Karte teilen: Einfach dort eintragen und mit einem kurzen Text genauer beschreiben. Nutzer der Seite können dann Einträge in ihrer Umgebung suchen und so von den Entdeckungen anderer zehren. Weil wir ohnehin nicht alles alleine essen können und wollen, finden wir das eine super Möglichkeit, um die frischesten Gaumenfreuden mit anderen zu teilen - denn geteilte Freude ist ja doppelte Freude.

Bewohner verwandeln ihr Dorf in eine Attraktion.

Was man erreichen kann, wenn man gemeinsam anpackt, zeigt ein kleiner indonesischer Ort: Mit vereinten Kräften wurde das unscheinbare Fleckchen zum strahlenden Regenbogendorf.

Vom einfachen Ort zur Touristenattraktion dank vieler bunter Farben: Kampung Pelangi. Als hätte es Farben geregnet: So sieht das indonesische Dorf Kampung Pelangi aus. (Quelle: Instagram/@fiskhaam)

Um diese Verwandlung zu erreichen, wurden die Dorfbewohner von der Regierung finanziell unterstützt, den Rest erledigten sie selbst: So wurden mehrere hundert Häuser gestrichen und mit Malereien verziert. Fließen und Geländer strahlen nun in buntem Gewand und farbenfrohe Fahnen sowie Lampions wehen durch die Luft. Dabei gab es nur eine Regel: Pro Haus sollten mindestens drei Farben verwendet werden. Leichteste Übung für die Bewohner, denn die Vorgabe wurde bei Weitem übertroffen.

Weil alle mitgemacht haben, sieht nun das gesamte Dorf wie eine eigene, phantasievolle Regenbogenwelt aus. Durch diese Aufwertung will der Ort mehr Menschen für sich begeistern, denn Tourismus ist für viele Bewohner die Haupteinnahmequelle. Schon jetzt scheint sich der Einsatz bezahlt zu machen, denn auf Instagram sind bereits einige Bilder des Regenbogendorfs zu sehen. Fragt sich nur noch, wo dort der Goldtopf versteckt ist. :wink:

PayPal im neuen trnd-Projekt.

Das erste gemeinsame trnd-Projekt mit dem weltbekannten Bezahldienst passt ideal in den Sommer: Es geht darum, mit Freunden etwas zu unternehmen.

Jetzt informieren und bewerben: PayPal im neuen trnd-Projekt.

PayPal ist bekannt als einfacher und angenehmer Weg, um online zu bezahlen. Aber wusstet Ihr, dass PayPal auch das Teilen gemeinsamer Ausgaben besonders bequem macht? Einer zahlt, die anderen schicken ihren Anteil per PayPal zurück.

Im Projekt lernen alle interessierten trnd-Partner PayPal zunächst virtuell kennen, informieren sich zum Angebot des Bezahldienstes und diskutieren darüber. Anschließend haben 3.000 trnd-Partner die Chance, die "Geld senden"-Funktion selbst mit Freunden auszuprobieren und werden dafür bei gemeinsamen Aktionen unterstützt. Mehr erfahrt Ihr in den Paypal Projektinfos.

Entspannungs-Trend Schlafkonzert.

Beim Konzert einzuschlafen ist eigentlich peinlich und zeugt nicht gerade von Anerkennung für die Künstler. Ein neuer Trend führt Musiker und Zuhörende aber nun zusammen, um genau dies zu tun: Dem Schlaf zu huldigen.

Entspannen, runterkommen und den Alltag ein wenig entschleunigen - das kann man neuerdings auf eigens dafür abgehaltenen Schlafkonzerten. Wie im Video zu sehen, gibt es bei diesen Veranstaltungen Liege- anstelle von Sitz- oder gar Stehplätzen. Und auf denen soll man es sich ausdrücklich so richtig gemütlich machen, um in aller Ruhe den sanften Klängen der Musik zu lauschen, dabei zu entspannen und vielleicht sogar ein wenig zu schlafen.

Die Musiker spielen dafür nicht einfach nur ruhige oder leise Töne, sondern erstellen ein extra abgestimmtes Programm für einen solchen Abend: Mit lebendigeren Kompositionen werden die Zuhörer anfangs aus ihrem geschäftigen Alltag abgeholt und dann langsam in stillere Klangwelten entführt, in die sie in aller Ruhe versinken dürfen. Erst gegen Ende erklingen wieder aktivierendere Töne und Melodien, um ebenso sanft und gemächlich aus der tiefen Entspannung zurückgeführt zu werden.

Könnt Ihr Euch vorstellen, auf diese Weise zu entspannen?