Login

Passwort vergessen?

Neu bei trnd?

Dann melde Dich einfach kostenlos und unverbindlich an, schon kannst Du an trnd-Projekten teilnehmen:

Jetzt Mitglied werden.

Was ist trnd?

Mehr Informationen.

Sparsame Markenlogos.

Diese Versionen von Logos verschiedener Marken brauchen weniger Farbe. Dadurch sinken die Produktionskosten von Werbemitteln und Produktverpackungen - ökologischer sind sie darum außerdem.

  • Am Beispiel der Logos bekannter Marken zeigt die Agentur, wie die Ergebnisse ihrer Arbeit aussehen können.
  • Ihre Wirkung soll sich dabei nicht wahrnehmbar ändern - wenn auch der Farbanteil deutlich geringer ist. (Quelle: ecobranding-design.com)

Eine Designagentur baut ihr ganzes Geschäft auf diesen Service auf: Sie gestaltet Firmenlogos ökologischer und ökonomischer, ohne dabei Markenaussagen zu beschneiden. Denn weil Druckerfarbe doppelt so teuer wie Chanel No. 5 sei, ließen sich hier Millionen einsparen. Gerade bei den globalen Produktionsausmaßen großer Marken könnten so schon geringe Design-Änderungen die Druckkosten für Werbung und Etiketten senken. Da deren Herstellung dann weniger Farbe benötigt, schont ein solch neues Design außerdem die Umwelt.

Das ökologische Marken-Branding lässt sich zudem auf alle Bereiche des Druckens und der digitalen Gestaltung anwenden: Neben einem Öko-Logo können zusätzlich Schriftarten und Bilder gewählt werden, die die bedruckten Flächen möglichst klein halten. Und bestimmte Farben, die weniger Tinte als andere benötigen, können die Sparsamkeit eines Markenauftritts sogar noch erheblich verbessern.

Wie wirken die ökologisch gestalteten Logos auf Euch?

trnd-Duell: Freitag, der 13.

Heute ist Freitag, der 13.! Während er für manche als wahrer Glücksbringer zählt, kann er für andere nicht schnell genug um sein. Statistisch gesehen passiert an solch einem Kalendertag nicht mehr oder weniger als sonst - es hängt vielmehr mit unserer eigenen Wahrnehmung zusammen. Lasst uns daher herausfinden, wie das Stimmungsbild in der trnd-Community aussieht:

trnd-Check

Kühe massieren und Bio-Milch bekommen.

Normalerweise haben wir im Supermarkt wenig mit dem Herstellungsort der angebotenen Produkte zu tun. Dass sich Tiere in Bio-Betrieben wohler fühlen, lesen wir auf dem Etikett. In der Schweiz haben nun Kunden die Möglichkeit gehabt, Kühen selbst etwas Gutes tun.

Die Kunden eines Zürcher Einkaufszentrums konnten tatsächlich Kühe auf einem nahgelegenen Bio-Bauernhof massieren – mit einer großen Bürste und technischer Unterstützung. Über einen Monitor wurde das Live-Bild des Kuhstalls übertragen, darunter befand sich ein großer Knopf. Der aktivierte die Kuhbürste im Stall. Für die Kühe ist eine solche Bürste eine richtige Wohlfühlbehandlung, bei der sie sauber und gesund bleiben.

Als Dankeschön von der Kuh erhielt der Knopfdrücker im Einkaufszentrum eine Portion Bio-Milch. Die Aktion wurde von der Schweizer Bio-Organisation Bio Suisse organisiert und sollte zeigen, dass alles miteinander verbunden ist – auch der Kunde am Milchregal mit der Kuh im Stall. Und wenn Ihr mich fragt: Die Kühe sehen wirklich sehr glücklich aus unter der Bürste. :D

Wasserflaschen unterwegs auffüllen.

Mit einem Aufkleber auf der Tür können sich Restaurants, Cafés und Geschäfte aller Art nun als kostenlose Wasserquelle erkennbar machen: Für alle, die ihre Trinkflasche unterwegs auffüllen und so Plastikmüll vermeiden möchten.

Refill Station - Wasserflaschen unterwegs auffüllen.

Von Hamburg aus erobert die Bewegung nach und nach ganz Deutschland. Refill Station (zu dt.: Auffüllstation) verzeichnet auf einer interaktiven Karte von Deutschland alle Orte, an denen man seine Trinkflasche gratis mit Leitungswasser befüllen kann. Das Ergebnis: Weniger Kosten und weniger Plastikmüll fallen an.

Auf der Homepage der Initiative kann jeder neue Abfüllstationen eintragen und sich Vorlagen für die Aufkleber herunterladen, um sie für Interessierte als kostenlose Wasserquelle zu markieren. Besitzer und Betreiber von Geschäften oder Gastronomiebetrieben können sich dort ganz einfach anmelden und sich ebenfalls in der Karte vermerken. In wessen Stadt hingegen noch gar keine solche Station zu finden ist, der kann wahre Pionierarbeit leisten: das Projekt in der eigenen Stadt bekannt machen und Läden und Geschäfte aller Art zum Mitmachen motivieren.

Gibt es in Eurer Nähe schon solche Wasser-Stationen?

Gesunde Smoothies kunstvoll garniert.

Draußen wird’s herbstlicher – Zeit, uns von innen zu stärken, um für Erkältungswellen gewappnet zu sein. Geballte Vitaminpower steckt in Smoothies und die werden von manchen Küchenkünstlern so faszinierend verziert, dass es auch für's Auge ein Genuss ist.

  • Hazel Zakariya (Quelle: instagram.com/hazelzakariya) verbindet mit ihrer Smoothie-Kunst ....
  • ... die Liebe zum Essen und Malen.
  • Knallbunte Vitaminpower packt Rachel Lorton in ihre Smoothie Bowls. (Quelle: https://www.instagram.com/hazelzakariya/)

Bei Hazel Zakariyas Bildern musste ich zweimal hinsehen, um wirklich glauben zu können, dass sich die akkuraten Zeichnungen tatsächlich auf einem Smoothie befinden. Sie verwendet dafür Lebensmittel, die von Natur aus eine kräftige Farbe haben - wie Kurkuma, Spirulina-Pulver, Kakao oder Kokoscreme. In Form bringt sie die Malereien mit Holzstäben oder Messern und fügt oft noch essbare Blüten zur Zierde hinzu.

Noch leuchtender und bunter geht es in Rachel Lortons Schüsseln zu, aber auch das gelingt mit natürlichen Zutaten. Zum Verzieren nutzt sie eine Squeeze-Flasche mit Tülle und schnitzt oft noch Obst in verschiedene Formen.

Tipp für alle, die das mal selbst ausprobieren wollen: Der Smoothie an sich sollte dickflüssig sein, die Zutaten zum Verzieren möglichst leicht. Und wenn mal etwas daneben geht: Einfach verrühren und von Neuem beginnen.

3D-Zebrastreifen sorgt für mehr Sicherheit.

Schon kleine Veränderungen können bei Produkten einen großen Unterschied machen und deren Funktion verbessern. Das zeigte sich jetzt auch in einem Testprojekt in Island: Dort hatte der Besitzer einer Straßenbaufirma eine Idee, um Zebrastreifen noch sicherer zu machen.

Der scheinbar schwebende Zebrastreifen wird gerade in Island getestet. Der Zebrastreifen mit den scheinbar schwebenden Balken wird gerade in Island getestet. (Foto: instagram.com/p/BZT3M9THvkR/)

Aufgemalte weiße Balken erhöhen in vielen Ländern die Verkehrssicherheit für Fußgänger. Weil aber längst nicht alle Autofahrer anhalten, wollte Gautur Ívar Halldórsson etwas am bewährten Konzept verändern. Gemeinsam mit dem Umweltbeauftragten Ralf Trylla wurde in der isländischen Stadt Isafjordur nun der veränderte Zebrasteifen aufgemalt - nach einem Vorbild aus Indien.

Graue und schwarze Schatten erzeugen einen 3D-Effekt, der die Balken scheinbar über der Straße schweben lässt. Dies sorgt laut ersten Erkenntnissen für mehr Aufmerksamkeit und ein verbessertes Bremsverhalten - selbst wenn kein Fußgänger in Sicht ist. Für Fußgänger erscheint der Zebrastreifen wie gewohnt. Nur für heranfahrende Autofahrer ist die optische Täuschung sichtbar, die sich beim Näherkommen allmählich auflöst, wie Ihr im Video sehen könnt.

Würdet Ihr Euch auch hierzulande eine Testphase für den schwebenden Zebrastreifen wünschen?

Mit einem Selfie zur Wohlfühlmusik.

Musikhören macht gute Laune und wirkt sich positiv auf unsere Gesundheit aus – das ist wissenschaftlich erwiesen. Wir wählen passende Lieder, die uns aktivieren, entspannen, motivieren oder uns helfen, besser einzuschlafen. Einen neuen Weg zu den eigenen Wohlfühlhits soll nun ein kurzer Blick ins Smartphone ermöglichen.

Microsoft Italien und die Kreativagentur AQuest haben Peekabeat entwickelt - ein Programm, das Gesichtsausdrücke dank moderner Software erkennt. So geht's: Ein Selfie machen und hochladen, die Peekabeat App (auch als Internetversion auf peekabeat.com) liest darin die aktuelle Stimmung und erstellt eine Playlist, die der Zuhörer anpassen und über den Musikdienst Spotify anhören kann.

Die vorgeschlagenen Lieder sollen je nach Bedarf unterhalten, trösten bzw. aufheitern. :grinning: Verratet uns, wie Ihr musikalisch für (Hoch-)Stimmung sorgt:

Nutzt Ihr verschiedene Musiklisten je nach Laune? In welchen Momenten hört Ihr am liebsten Musik?