Die Marke Vans wurde bekannt, indem sie die ersten Schuhe speziell für das Skateboardfahren entwickelt hat. Seit langem sind sie aber auch abseits der rollenden Bretter sehr beliebt. Vans bringt sich immer mal wieder durch interessante, limitierte Sonderkollektionen ins Gespräch – nun legt die Marke noch einen drauf und startete die weltweite Aktion „House of Vans“. Dabei konnten alle Fans die Skateboardkultur, mit allem was dazugehört, kennenlernen. Besucher des Events in Berlin erwartete ein vielfältiges Programm aus Vorträgen, Konzerten und Workshops. Zum Beispiel konnte man sein altes Skateboard unter Anleitung zu einem richtigen Schmuckstück aufpolieren.

Natürlich gab‘s auch einen Skatepark und einen Wettbewerb, bei dem sich die Besten auf den rollenden Brettern messen konnten. Weniger erfahrene Skater und Neugierige lernten in einem Workshop wie man sich auf dem Board hält. Wen das Skateboard-Fieber vollends gepackt hatte, der konnte über den dazugehörigen Markt schlendern und sich mit Zubehör ausstatten. So entstand bei den Besuchern ein vollständiger Eindruck von der Skateboard-Welt. Vielleicht inspirierte die Marke damit sogar einige, sich selbst ein Skateboard unter die Füße zu klemmen, die ihre Schuhe sonst nur im Alltag getragen haben. ;)

Welche Sportart würdet Ihr gerne mal ausprobieren?