Das österreichische Design- und Entwicklungsbüro LIVIN studio hat einen natürlichen Prozess gefunden, der es ermöglicht, Plastik in Essen umzuwandeln. Klingt unglaublich, ist aber wahr. Eigentlich ist es ganz einfach: Die Pilze mit den seltsamen Namen Schizophyllum Commune und Pleurotus Ostreatus können nämlich innerhalb weniger Wochen Kunststoffe abbauen und in essbare Masse verwandeln. Dafür wird sterilisiertes Plastik in Agar-Formen gegeben – das ist so etwas wie vegane Gelatine. Anschließend werden Pilzsprossen in flüssiger Nährlösung hinzugefügt. Der Pilz beginnt zu wachsen, während er das Plastik verwertet. Ein paar Wochen später ist kein Kunststoff mehr übrig und der Pilz kann gegessen werden. Er ist verzehrbar, da die Kunststoffbestandteile vollständig abgebaut und nicht gespeichert werden. :mushroom:

Auch ein Bauern-Ehepaar aus Peru ließ sich etwas einfallen, um Abfall zu nutzen: Es erzeugt Energie aus den Exkrementen seiner 1.000 auf der Farm lebenden Meerschweinchen. Dazu steckt es die gesammelten Exkremente in unterirdische Kammern und setzt diese unter Druck. Das erzeugt Methan-Gas, welches die Farm des Ehepaars mit Strom versorgt. :hankey: Ich finde, das sind ganz tolle Ideen, um der Umwelt etwas Gutes zu tun, und Abfallprodukte in etwas Nützliches zu verwandeln: Ein Schritt in die richtige Richtung. :)