Pyramide

Die Pyramide ist eine faszinierende geografische Form. Auf einem Flipchart aufgemalt ist sie vielseitig nutzbar, sei es als symbollische Darstellung einer Wertschöpfung oder als "Komplexitätstrichter". Um Letzteres geht es hier nun: Konsumenten nutzen größtenteils nur die einfachsten Funktionalitäten eines Gerätes (die Spitze der Pyramide), während die Mehrheit (die Basis der Pyramide) wegen der Komplexität unbenutzt bleibt. Schon mal versucht, im Handy Klingeltöne bestimmten Nutzergruppen zuzuordnen?

Nun gibt es von der Top-Uni in Wharton ein Papier, das sich mit genau diesem Thema beschäftigt. Hier heisst es "The Upgraded Digital Divide". Es geht darum, dass die technologische Weiterentwicklung dem Fortschitt des Konsumenten davongeeilt ist: Man kommt schon gar nicht mehr nach, sich mit der neuen Technologie anzufreunden wenn die bestehende schon zu komplex ist.

Interessanterweise werden Geräte gerade wegen ihrer neuen Funktionen (sprich. Komplexität) verkauft. Letztendlich nutzt man dann doch die einfachen - und kritischen - Funktionen.

Wie war das beim Videorecorder? War schon von zwanzig Jahren unprogrammierbar, heute ist es immer noch so. Man setzt sich hin und will eine Funktion lernen, schafft's nicht und verschiebt es auf morgen. Und es klappt nie.

Paradoxerweise sind Konsumenten (noch) nicht bereit, einfache Geräte zu kaufen, denn man weiss nie, ob man die Komplexen Funktionen dann doch eines Tages braucht. Beim Handy nutzen jedoch nur 17% der über 15-Jährigen weitere Funktionen als Anrufe und SMS.

Ein Umdenken setzt jedoch schon ein, siehe den Erfolg des iPod Shuffle, der schon übertrieben minimalistisch ist.

Genau hier hat Mundpropaganda übrigens beste Chancen: Menschen sind überfordert und lagern die Entscheidungsfindung an andere ab. Persönliche Netzwerke werden immer stärker. Ehrliche und einfache Produkte lassen sich am ehesten weiterempfehlen.

Was den Herstellern übrig bleibt ist an sich nichts neues: Dem Konsumenten klarmachen, warum er die komplexen Funktionen benötigt hat das Marketing drauf - auch wenn es nicht ehrlich ist. Diese Funktionen nahtlos und ohne Lernaufwand einzusetzen, das klappt irgendwie nicht, ist aber kritisch.

Die Pyramide? Entweder man halbiert sie (einfache Geräte) oder man macht die Basis zugänglich (einfachere Bedienung, sinnvolle Features).