Die AuthaGraph Weltkarte ist genauer als die uns bekannte, alte Abbildung der Erde. Die AuthaGraph Weltkarte ist genauer als die uns bekannte, alte Abbildung der Erde. Quelle: www.authagraph.com

Die Weltkarte, die wir aus Schulbüchern und gängigen Atlanten kennen, stammt vom deutschen Geographen Gerhard Mercator aus dem Jahr 1569. Was zwar bekannt ist, viele aber nicht wissen: Sie ist an einigen Stellen ziemlich ungenau und verzerrt. Dadurch wirken beispielsweise die Antarktis, Skandinavien und Russland riesig. Afrika hingegen wird in der Mitte gestaucht und Amerika franzt an den Enden aus.

Die neue und genauere Karte des Japaners Hajime Narukawa heißt AutaGraph. Sie berücksichtigt die Erdkrümmung und stellt so Größen- und Streckenverhältnisse richtig dar. AutaGraph lässt sich in verschiedene Formen bringen. Sie kann zum Globus gebastelt werden, aber auch zu anderen Körpern, wie zur Pyramide. Der Sinn dahinter: Landmassen und Gewässer so präzise und realitätsgetreu wie möglich abmessen zu können. AutaGraph wurde 2016 mit einem der begehrtesten Designpreise, dem Good Design Award ausgezeichnet und ist bereits seit 2015 in japanischen Schulbüchern zu finden.