• Die offizielle Lock Challenge fand in diesem Jahr in Barcelona statt:
  • Verschiedene Fahrradschlösser stellten sich dabei dem Realitätstest ...
  • ... und wurden mit unterschiedlichen Werkzeugen bearbeitet.
  • Denen konnten jedoch die meisten leider nicht standhalten ...
  • ... was so manches Mal das Interesse der Polizei weckte. (Bilder: https://www.youtube.com/watch?v=QP3wkUTHCrk)


Wie haltbar das eigene Fahrradschloss ist, findet man meist erst heraus, wenn der Schlüssel verloren geht - oder gleich das ganze Rad. In der Lock Challenge (dt.: Schloss-Herausforderung) des Online-Magazins we love cycling geht es um genau diesen Diebstahltest: Verschiedene Hersteller gingen auch dieses Jahr wieder mit ihren Schlössern an den Start. Ein "Fahrraddieb" wurde, ausgestattet mit allerlei Werkzeug, auf sie losgelassen - dabei wurde die Zeit gestoppt.

Wie schnell dabei einige der Testobjekte nachgaben, zeigt das zugehörige Video. Gewinner war ein Schloss der deutschen Marke ABUS, mit der auch wir schon einmal ein Projekt starteten. Dessen Diebstahlsicherung trotzte auch nach zwei Minuten noch allen Versuchen, es zu überwinden. So musste der Dieb aufgeben und vor den Ordnungshütern, die von Passanten verständigt worden waren, fliehen. Unter echten Bedingungen ein Produkt auszuprobieren, ist ganz im Sinne von trnd. Daher dürfte diese Aktion besonders die Fahrradliebhaber unter uns freuen.