Ist Öko nur was für Frauen?

Das vorherrschende Männerbild könnte der Grund sein, warum Männer seltener auf nachhaltigen Konsum achten. Laut der Uni Mannheim wird angenommen, dass grünes Verhalten mit weiblichen Eigenschaften verknüpft ist - und dies mit dem Wunsch in Konflikt steht, ein "echter Mann" zu sein.

In einer Untersuchung zeigte sich: Personen die einen Stoffbeutel für den Einkauf nutzen, werden - unabhängig von ihrem Geschlecht - eher als einfühlsam oder sanft beschrieben. Als männlich geltende Eigenschaften wie aggressiv oder machohaft werden eher Plastiktütenträgern zugeschrieben. Außerdem kam heraus: Männer, die sich in ihrer Männlichkeit in Frage gestellt fühlen, vermeiden beim Einkaufen häufiger ökologische Produkte.

Welchen Eindruck habt Ihr in Eurem Umfeld: Achten Frauen eher auf umweltbewusstes Verhalten als Männer?