Meinung sagen: Digitale Assistenten nutzen.

Mit Amazons neuem Assistenzdienst „Alexa“ können über das Internet Geräte gesteuert oder Informationen abgerufen werden - ganz einfach per Sprachbefehl. Das Fachmagazin W&V ist an der Meinung der trnd-Community dazu interessiert:

Meinung sagen: Alexa nutzen.
Alexa kann über spezielle Geräte von Amazon sowie normale Smartphones verwendet werden. Er wird über Sprache gesteuert und hilft im täglichen Leben: Quasi auf Zuruf sucht Alexa zum Beispiel nach bestimmten Informationen im Internet, spielt Musik oder Filme ab und gibt Bestellungen online auf.

Außerdem können mit Alexa sogenannte „Smarthome-Geräte“ bedient werden. Unter anderem kann man dann über einfache Sprachbefehle die Heizung oder die Beleuchtung im eigenen Zuhause steuern. Je nach Bedarf kann Alexa auch noch weitere Fähigkeiten dazulernen. Der Dienst an sich, die App fürs Smartphone und auch viele der zusätzlichen Fähigkeiten sind kostenlos.

trnd-Check

Würdest Du Amazons digitale Assistentin Alexa nutzen?

Bestimmt – das wird meinen Alltag sehr erleichtern. 44 Stimmen, 15%
Vielleicht – wenn es schon richtig gut funktioniert. 125 Stimmen, 43%
Lieber nicht – für mich ist das einfach nicht das Richtige. 44 Stimmen, 15%
Nein – ich bin mir unsicher wegen des Datenschutzes. 80 Stimmen, 27%

Mehr zum Magazin: Die Abkürzung im Titel W&V steht für „Werben & Verkaufen“. Bereits seit mehr als 50 Jahren informiert die Zeitschrift die Marketing- und Werbefachwelt über Neuigkeiten, Themen und Trends aus der Branche.

26 Kommentare

_Lilia_ • 15.03.17 - 11:17 Uhr

Geräte, die mit der Sprache gesteuert werden, lauschen IMMER. Müssen sie ja. Aber ich möchte mich so nicht überwachen lassen.

madenwirt • 15.03.17 - 11:45 Uhr

Ich stimme Lilia zu,
Die lauschen und haben Internet, also können auch Bösewichte lauschen (und sowas ist ja auch bereits passiert).
Und was, wenn jemand das Internet kappt, oder der Strom nicht geht?
Vielzuviele Unsicherheiten und Abhängigkeiten.
Und das sage ich als Verfechter digitaler Technologien.

aalfredhitchcock • 15.03.17 - 16:17 Uhr

Never, Lauschen kommt für mich nicht in frage.

isabelle.weber • 15.03.17 - 17:13 Uhr

Also mein Freund hat sich dieses ALEXA geholt. Er ist total happy darüber, über das, was ALEXA generell so alles kann (oder besser gesagt; können sollte oder können wird irgendwann mal) Es gibt noch seeeeehr viele Probleme mit dem Programm, viele Dinge versteht es nicht, sind noch kompliziert usw. Aber wenn es dann mal irgendwann soweit sein sollte, werde ich mich bestimmt auch drüber freuen :)

Rodriguez • 15.03.17 - 18:14 Uhr

Auch nichts für mich

aalfredhitchcock • 15.03.17 - 18:51 Uhr

Definitiv nicht !!

Ari1979 • 15.03.17 - 19:27 Uhr

Ich bin ein voller Befürworter der Technologie und audio-visuellen Entwicklung

laro07 • 15.03.17 - 21:13 Uhr

nichts für mich

schokomama • 16.03.17 - 08:08 Uhr

Alexa ist bei mir eingezogen. Wirklich begeistert bin ich nicht. Viele Befehle versteht sie nicht. Häufig muss wiederholt werden. Sobald Musik oder TV im Hintergrund läuft muss meine Stimme laut werden. Ich hoffe da tut sich noch was.

G9U3 • 16.03.17 - 09:29 Uhr

Ich habe ALEXA schon im Fernsehen gesehen. Ich weiß allerdings nicht ob ich das brauche?!

joggermaxe • 16.03.17 - 09:56 Uhr

Ich habe Alexa seit 2 Wochen bei mir im Einsatz und sie mit ein paar Philips Hue Leuchten, 2 TP Link Steckdosen und meiner Heizung gekoppelt. Was die Erkennung von Geräten angeht ist noch Platz nach oben, wenn man z.B. leerzeichen in den Gerätenamen einbaut erkennt Alexa das Gerät erst nach 2-3 Versuchen. Ebenso ist es bei der Musik, auch hier muss man sich erst reindenken wie der Algorithmus sucht oder welche Sätze man sagen muss. Wenn man hier seinen Rythmus gefunden hat funktioniert alexa aber bestens, will sie nicht mehr missen

Pablito • 16.03.17 - 10:04 Uhr

@schokomama: Spannend! Denn ausprobieren würden es sicher viele gerne mal - erzähl' gerne mehr von Deinen Erfahrungen! :ear:
@joggermaxe: Danke für Deinen kleinen Bericht, sehr interessant :smile:

JenJen1990 • 16.03.17 - 13:23 Uhr

hab auch keine lust, belauscht zu werden. Hacker sind überall, und davor ist alexa auch nicht geschützt.

KMlzl84 • 16.03.17 - 14:47 Uhr

Braucht man das wirklich? Ich weiß nicht... Dennoch wäre es mal zum ausprobieren was, jedoch nicht auf Dauer!

Haranschi • 17.03.17 - 10:19 Uhr

....und die NSA hört via Amazon mit, nä!?

rieste • 17.03.17 - 14:43 Uhr

für mich nicht...komme mir dadurch zu sehr überwacht vor

itzje • 18.03.17 - 11:14 Uhr

Alexa würde ich nicht benutzen. Ich nutze lieber Cortana von Microsoft, die sehr hilfreich ist, super funktioniert und man kann einstellen was sie darf und was nicht.

timepassenger • 18.03.17 - 17:16 Uhr

Meine Freundin heißt SIRI..

Sammy77 • 18.03.17 - 20:30 Uhr

Würde ich mal gerne teste. Unsere Lampen werden auch bereits per Sprache gesteuert. Das ist die Zukunft.

tanjatanja • 20.03.17 - 12:11 Uhr

Niemals, möchte mich auch nicht belauschen lassen.

TinaPrima • 20.03.17 - 17:10 Uhr

Auf gar keinen Fall. Nicht nur das die Dinger mithören, sie fangen auch von sich aus an zu labern. Da plappert so ein Ding über einen Hollywoodfilm für den ich mich nicht im geringsten interessiere, das Dings aber meint, ich bin ne Frau, also mag ich Tussisachen. Horror pur.

Windhexe • 20.03.17 - 22:16 Uhr

Überwachung total und immer mit dabei und alles wird aufgezeichnet, dann noch von Datenschutz reden, soll genau wie gehen, wenn wir selber alles freigeben was nicht jeder wissen muss.
Wenn ich Licht brauche gehe ich ganz so wie immer ..... zum Lichtschalter ;-) Ob das wirklich die Zukunft ist, dass alle Welt über alle Welt alles weiß ? Ich für mich möchte nicht in jeder Lebenslange belauscht werden.

Pablito • 21.03.17 - 09:38 Uhr

@itzje & timepassenger: Warum habt Ihr Euch jeweils für diese Assistenzdienste entschieden? Weil es sie früher gab oder direkt übers Smartphone benutzbar sind? Oder weil sie schon besser funktionieren? Erzählt gerne mehr! :wink:

dmeissner • 22.03.17 - 23:24 Uhr

Noch sind für meine Anforderungen die Assistenten noch nicht vollständig entwickelt. Haben zwei Wochen in unserem Haushalt einen Echo Dot ausprobiert und eher Lachanfälle bekommen, wenn ich unseren Einkaufszettel diktieren wollte. Die Kommunikation hat selten zu 100% funktioniert P.S. 100% Hochdeutsch kein Diakelt.

thelittleDevil • 19.04.17 - 07:48 Uhr

Sicher würde ich Alexa nutzen. Solch neuartigen Produkten sind meine Frau und ich gegenüber sehr aufgeschlossen. Wir haben aktuell auch einen Lautsprecher, mit dem man reden kann. Gut, wir sind noch am testen und herausfinden was der denn alles kann, aber es macht ungeheuren Spaß, bis ich mittags von der Arbeit heimkomme kann mir meine Frau schon wieder ein neues Gadget erklären und ich leg dann gleich los und wir erfreuen uns gemeinsam mit unserer Tochter an der neuen Technik. Diese verbreitet sich ja immer mehr und so sollte man schon immer dabei sein, da man sonst irgendwann überholt wird.

Buwuve • 26.04.17 - 18:34 Uhr

Ich bin öfters bei einem Freund (renovieren da einige Sachen im Haus), der Alexa und den Amazon Vorgänger nutzt. Es ist schon ganz praktisch und die Werbung zeigt ja auch noch zusätzliche Einsatzmöglichkeiten.
Es ist schon ganz nett, wenn man man während der Arbeit und alle Hände benötigt werden man mal banale Infos abfragen kann wie Fußballergebnisse oder Wunschmusiktitel, die einem gerade jetzt in den Kopf kommen.
Wann würde ich Alexa nutzen: Morgens, da ich immer zu wenig Zeit habe (Schlaf hat eine höhere Priorität als Komfort). Erste Frage: Lieblingstitel zum Aufwachen, später dann: Staumeldungen auf dem Weg zum Job, bevor ich losfahre und wie wird das Wetter (bestimmt die Jacke die getragen wird).
Sind das wichtige Fragen? Nicht richtig, daher kann ich noch auf Alexa und Co. verzichten.

Interessant ist die Frage: Wird es aktiviert wenn man den Namen Alex oder Alexandra sagt? Wenn ja, wäre das unpraktisch, wenn einer der Bewohner so heißt.

Geht mit den Tools nicht auch Datenschutz verloren:
Zum gewissen Grad ja (wenn die einen wirklich abhören, auch wenn sie eigentlich aus sein sollen), aber sind wir doch mal ehrlich: Wenn Amazon dann bei nächsten Besuch auf der Homepage mir Produkte anzeigt, die ich erwähnt habe finde ich persönlich jetzt nicht so schlimm. Wenn ich wichtige Dinge bespreche, wo ich nicht "belauscht" werden will, muss ich eben die Geräte kurz ausschließen oder eben den Internetrouter - so sind ja auch alle Geräte ohne Verbindung zum Netz.

Wenn das zu umständlich ist, darf man sich eben solche Sachen nicht zulegen.

Nach oben