lustige kleine Spinne

Hier die Fakten: Menschen fallen aufgrund ihrer Körpergröße nicht ins Beuteschema der kleinen Krabbler. Im Gegenteil. Ein schlafender Mensch, der atmet, vielleicht schnarcht und dessen Herz schlägt, wird eher als Gefahr wahrgenommen. Denn das alles verursacht Vibrationen, die die kleinen Tiere vor uns warnen und sie in den meisten Fällen einen großen Bogen um uns machen lassen. Auch der Mensch ist ausgestattet mit einem Schutzmechanismus, der uns aufwachen lässt, wenn im Schlaf etwas auf unser Gesicht fällt.

Aber wie entstand der Mythos? Durch Mundpropaganda. 1993 schrieb eine Journalistin darüber, wie sich falsche Infos, die per E-Mail verbreitet werden, als wahre Fakten etablieren (zur Quelle). Um ihre These zu stützen, kreierte sie selbst eine Liste mit falschen Fakten, darunter auch der Spinnenmythos. Aus dem Zusammenhang gerissen, entwickelte sich daraus eine falsche Wahrheit und einer der im Internet meistverbreitetsten Mythen.

Puh, dann können wir ja alle heute Nacht beruhigt schlafen.