Roxana Torre ist der Meinung, Karten würden, da zweidimensional, nicht unsere persönliche Sicht der Welt darstellen. Es geht nicht nur darum wieviele Kilometer es von dort, wo man sich gerade befindet nach dort, wo man hin möchte sind. Es geht um viel mehr:

Personal World Map

Die "persönliche Welt" ist auch von anderen Faktoren geprägt, unter Anderem auch von der benötigten Reisezeit und dem zur Verfügung stehenden Reisebudget.

So kann es sein, dass das Guggenheim in New York aus Kostensicht näher ist als das in Bilbao. So weit, so gut?

Personal World Map berücksichtigt Flugdaten, genauer Flugzeit und -kosten. Nutzer können sich ihren Startpunkt auswählen, die zur Verfügung stehende Zeit und das Reisebudget eingeben. Das Ergebnis sind die Orte, die mit diesen Vorgaben erreichbar sind.

Besonders hervorzuheben ist die Isolation Afrikas. Kein anderer Kontinent ist "aufwändiger" zu erreichen. [Informationlab]