• Am Beispiel der Logos bekannter Marken zeigt die Agentur, wie die Ergebnisse ihrer Arbeit aussehen können.
  • Ihre Wirkung soll sich dabei nicht wahrnehmbar ändern - wenn auch der Farbanteil deutlich geringer ist. (Quelle: ecobranding-design.com)

Eine Designagentur baut ihr ganzes Geschäft auf diesen Service auf: Sie gestaltet Firmenlogos ökologischer und ökonomischer, ohne dabei Markenaussagen zu beschneiden. Denn weil Druckerfarbe doppelt so teuer wie Chanel No. 5 sei, ließen sich hier Millionen einsparen. Gerade bei den globalen Produktionsausmaßen großer Marken könnten so schon geringe Design-Änderungen die Druckkosten für Werbung und Etiketten senken. Da deren Herstellung dann weniger Farbe benötigt, schont ein solch neues Design außerdem die Umwelt.

Das ökologische Marken-Branding lässt sich zudem auf alle Bereiche des Druckens und der digitalen Gestaltung anwenden: Neben einem Öko-Logo können zusätzlich Schriftarten und Bilder gewählt werden, die die bedruckten Flächen möglichst klein halten. Und bestimmte Farben, die weniger Tinte als andere benötigen, können die Sparsamkeit eines Markenauftritts sogar noch erheblich verbessern.

Wie wirken die ökologisch gestalteten Logos auf Euch?