Sportlich im Trend: Yoga mit Ziegen.

Von traditionellen Yoga-Stilen gibt es inzwischen vielerlei Abwandlungen, die ganz individuell auf unterschiedliche Interessen abgestimmt sind. Nun wird in Europa eine ganz spezielle Form immer beliebter: Ziegenyoga.

Ziegen sollen die entspannende Wirkung des Yoga noch unterstützen. Bild: Instagram @laineymorse1

Dabei werden Yoga-Übungen im Freien oder in einem Stall praktiziert – umgeben von Ziegen. Beim Anbieter Ziegenyoga in Österreich läuft das beispielsweise so ab: Zu Beginn erhalten die Teilnehmer eine Einführung von speziell ausgebildeten Trainerinnen für tiergestützte Therapie. Anschließend hat jeder Zeit, die Ziegen kennenzulernen, bevor die Yogastunde losgeht. Was dann geschieht, ist jedes Mal anders: Manchmal gesellen sich Ziegen zu den Leuten auf die Matte oder klettern sogar auf ihren Rücken, manchmal schauen sie einfach nur zu.

Egal was die Tiere tun – in jedem Fall soll ihre Anwesenheit eine beruhigende Wirkung haben und so den Entspannungs-Effekt unterstützen. Denn Ziegen sind Therapie-Tiere, die von Natur aus ein Interesse am Menschen haben und darum in den meisten Fällen auf uns zukommen und sich auf uns einlassen.

Welche Art von Bewegung ist aktuell Euer Favorit?

53 Kommentare

HUNDKATZE • 22.06.17 - 12:15 Uhr

Unglaublich..lasst doch die Tiere in Ruhe !

naddel112 • 23.06.17 - 12:38 Uhr

Spannende Geschäftsidee und ich hab erstmal geguckt ob der Beitrag vom 1. April ist.
Selber mache ich Qigong im Park und da kommen Hunde ganz ungefragt, freiwillig und sehr neugierig gucken, bin dran gewöhnt. Sie sind immer friedlich, manchmal stören die dazugehörigen Zweibeiner, die nicht begreifen warum Fiffi nicht mehr auf sie hört. ;)

Ullili64 • 23.06.17 - 20:06 Uhr

Das mache ich immer beim Unkrautzupfen auf'm Balkon mit unseren Katzen - unfreiwillig. 😄

Nach oben