Das Augsburger Projekt "Opendot" (frei übersetzt "offener Punkt") möchte spontane Begegnungen fördern und hilft Menschen, die gerne ab und zu mehr Gesellschaft hätten. Und so geht's: Einfach einen der speziellen roten Punkte, die man unter anderem im Augsburger Rathaus bekommt, auf die Haus- oder Wohnungstür kleben. So zeigt man sein Interesse an freundlichen Gesprächen, einem kurzen Besuch oder einem gemeinsamen Tässchen Kaffee.

Der rote Punkt verpflichtet zu nichts. Man hat schließlich nicht immer Zeit oder ist gerade einfach nicht in der Stimmung – aber für später verabreden kann man sich ja immer noch. Immerhin kann viel aus unverhofften Begegnungen entstehen: Das noch unbekannte Gegenüber hat vielleicht etwas Interessantes zu erzählen und aus einem kurzen Treffen könnte sich sogar eine dauerhafte, gute Freundschaft entwickeln. Auch wenn das Projekt noch auf Augsburg begrenzt ist, möchten wir es hier gerne bekannter machen. Denn um so mehr machen dabei mit, sprechen darüber und vielleicht übernehmen dann ja auch bald weitere Städte die schöne Idee.

An welche nette Begegnung denkt Ihr gerne zurück?