Die Universität von Amsterdam richtete in der Prüfungsphase Ende Oktober einen Raum in der Bibliothek ein, in dem sich zahlreiche Welpen tummelten. Dort konnten Studierende für jeweils eine viertel Stunde mit ihnen spielen und kuscheln. Um die kleinen Wollknäuel zu besuchen, musste man sich eintragen, denn die Plätze waren sehr begehrt. Außerdem war der Raum nur an zwei Tagen für zwei Stunden geöffnet – die Babyhunde brauchen eben noch viel Schlaf und Ruhe. Noch wichtiger als die Entspannung der Studierenden war nämlich das Wohl der Welpen.

Diese Aktion der Universität von Amsterdam ist aber nicht nur eine gute Idee, um die Studierenden für einen Moment von ihrem Prüfungsstress abzulenken, sondern auch nachweislich eine Wohltat für Körper und Seele. Der direkte Kontakt mit Tieren soll nämlich laut Studien den Blutdruck und den Puls senken und gleichzeitig die Ausschüttung von Wohlfühl-Hormonen steigern. Baby-Tiere sind dabei auch noch besonders süß und suchen selbst viel Körperkontakt. Eine wirklich tolle Aktion für jeden Tier-Fan!