Kleiderkreisel, Booklooker und eBay Kleinanzeigen – Plattformen für Gebrauchtes kennt inzwischen jeder. Daneben findet man auch ein großes Angebot für Geliehenes. So profitieren noch mehr Menschen von ein und demselben Gegenstand und bestenfalls liegt nichts mehr ungenutzt herum. Auf der Berliner Sharing (dt.: teilen) Plattform Fairleihen kann man alles Mögliche ausleihen: von einer Luftmatratze über einen Pokerkoffer bis hin zu einem Wasserhahn. Warum man einen Wasserhahn nur zeitweise gebrauchen sollte, ist zwar fraglich, aber vielleicht benötigt ihn ja jemand als Requisite für ein Theaterstück. :smile:

Man kann aber nicht nur Gebrauchsgegenstände leihen, sondern auch Kleidung. Insbesondere bei Kindern macht das viel Sinn, da sie sehr schnell aus ihrer Kleidung herauswachsen. Kilenda bietet leihweise Kleidung und Zubehör für Kinder sowie Umstandsmode an. Außerdem kann man dort ein monatliches oder dreimonatatiges Abonnement abschließend, bei dem man der Jahreszeit angemessene Kleidung geliehen bekommt. Bei der Firma Mudjeans least man anstatt ein Auto neue Jeanshosen. Nach einem Jahr werden sie an Mudjeans zurückgegeben und die Firma stellt aus den alten Stoffen neue Hosen her. Das Leih-Angebot von Otto Now umfasst Elektronik, Möbel und Sportgeräte. Auch für herumstehende Autos gibt es eine Verwendung: Auf Drivy kann man sein Auto mit anderen teilen, wenn man es gerade nicht braucht.

Welches Leih-Angebot ist oder wäre für Euch besonders interessant?