Markenaktionen zum Valentinstag.

In der Werbung und den Supermarkt-Regalen ist es offensichtlich: Der Valentinstag steht bevor. Einige Marken haben sich witzige Besonderheiten zum Tag der Liebenden ausgedacht – und da geht es vor allem ums Teilen.

  • Ein Becher, zwei Strohhalme bei Burger King. Screenshot: youtube.com/watch?v=hHw1NZwshyo
  • Aus einer Dose Bier werden zwei gefüllte Gläser. Screenshot: youtube.com/watch?v=LDY4X3HwbNU
  • Eine Herzbox samt Gedicht und Hühnchen-Gericht. Quelle: facebook.com/KFCCanada/app/143103275748075
  • Ein romantischer Weichspüler-Bär singt für Liebende. Screenshot: youtube.com/watch?v=IucRL266dbQ
  • Für ausgefallene Paare: Ein Strauß gebratener Bacon. Quelle: baconboxes.com
  • Burger King präsentiert den „Valentins-Becher“: Zwei Strohhalme in einem Deckel.
  • Mit einem besonderen Dosendeckel lassen sich dank der Biermarke Grain Belt ganz romantisch zwei Gläser gleichzeitig aus einer Dose befüllen.
  • Bei Kentucky Fried Chicken in Kanada kann man in einem Gewinnspiel seiner Angebeteten das Essen in einer herzförmigen Box servieren – mit Gedicht im Deckel.
  • Musikalisch wird’s beim amerikanischen Weichspüler-Bären Snuggle Serenades: Der singt z. B. „I’ve Had the Time of My Life“ aus dem Film „Dirty Dancing“, umrahmt von Bildern der Liebenden.
  • Keine bekannte Marke, sorgte aber für Begeisterung in der trnd-Zentrale: Der Strauß aus gebratenem Speck – für außergewöhnlichen Geschmack.

Wie findet Ihr solche Aktionen und besondere Angebote speziell zum Valentinstag?

Ein Kiosk weckt die Reiselust.

Mit innovativer Außenwerbung können Marken viel Aufmerksamkeit erregen - so wie zuletzt die Lufthansa: Mit interaktiven Verkäufern in einem digitalen Kiosk hat sie Passanten in Düsseldorf zum Verreisen ermuntert.

Wer an der Bude vorüberging, wurde auf einem großen Bildschirm von Kioskbesitzern aus New York, Miami, Hongkong oder Tokio angesprochen. Bild und Ton der unterhaltsamen Verkäufer wurden live übertragen, wodurch sie in echten Gesprächen auch für den Austausch von Erfahrungen und Tipps zu ihrem Land zu haben waren. Zudem funktionierte der Kiosk als Warenautomat, über den landestypische Snacks sowie Souvenirs an Mann und Frau gebracht wurden.

Die Live-Gespräche vermittelten den Eindruck, plötzlich in eine der fernen Metropolen versetzt zu sein, und durch die exotischen Waren wurde das Gefühl eines Kurztrips auf einen anderen Kontinent noch verstärkt. Den Passanten konnte der direkte Draht in die Metropolen einen Vorgeschmack auf eine Fernreise vermitteln - und bestimmt auch ihre Reiselust wecken.

Seid Ihr für 2017 schon in Reisestimmung - oder könnte originelle Werbung da noch etwas nachhelfen?

Entspannt bezahlen im Supermarkt.

In vielen Supermärkten geht es sehr effizient an der Kasse zu: Möglichst viele Kunden sollen in möglichst kurzer Zeit abgewickelt werden. Eine Filiale in Schottland hat sich ihre Kunden mal genauer angeschaut - und eine separate Kasse geöffnet.

Entspannt Bezahlen im Supermarkt. Screenshot: bbc.com/news/uk-scotland-north-east-orkney-shetland-38669395

An dieser "Relax"-Kasse läuft alles entspannter ab, denn sie richtet sich speziell an Kundengruppen, denen es sonst zu hektisch zugeht wie ältere Menschen oder auch Mütter mit Kindern. Natürlich kann sich hier auch jeder andere anstellen, der es gern entspannter mag. Zum Verstauen der Einkäufe und Bezahlen der Waren kann man sich dann alle Zeit nehmen, die man braucht.

Die Idee der schottischen Tesco-Filiale entstand zusammen mit dem örtlichen Alzheimer-Verband. Denn gerade Menschen mit einer Einschränkung wie Alzheimer brauchen beim Einkaufen eine entspannte Stimmung und geduldige Mitmenschen. Schön, wenn sich Marken auf die Bedürfnisse ihrer Kunden derart einlassen.

Würdet Ihr Euch so eine Relax-Kasse auch für Euren Supermarkt wünschen?

Bahnhöfe als Bühne.

Dieses Jahr wird bei der Deutschen Bahn musikalisch: Vor zwei Wochen startete eine Aktion, die nun alle zwei Monate junge Musiker in Bahnhöfen auftreten lässt.

Das erste Konzert fand vor zwei Wochen mit der deutschen Singer-Songwriterin Lina Maly statt. Dafür wurde der Hundertwasser-Bahnhof in Uelzen als Bühne gewählt. Er zählt zu den zehn schönsten Bahnhöfen der Welt und auch die künftigen Akustikkonzerte sollen in besonderen Bahnhöfen stattfinden.

Insgesamt ist die Aktion auf ein Jahr angelegt und läuft in Kooperation mit dem Unternehmen Warner Music, bei dem die auftretenden Künstler unter Vertrag sind. Die Konzerte werden gefilmt und sind anschließend auf der Webseite der Deutschen Bahn sowie auf YouTube zu sehen. So machen gleich zwei Unternehmen mit einer Aktion auf sich aufmerksam: Die Bahn auf ihre besonderen Bauwerke und Warner Music auf seine Musiker.

Welchen Künstler würdet Ihr gerne an einem besonderen Ort erleben?

Werbeanzeigen können auch zuvorkommend sein.

Neue Online-Werbebanner von Ikea fragen höflich nach, ob man sie absichtlich geklickt hat, anstatt Smartphone-Nutzer direkt auf eine andere Internetseite weiterzuleiten.

Ikea Werbebanner fragen, ob man sie wirklich klicken wollte. Dieses Werbebanner fragt nach: Daumen ausgerutscht? Kann passieren. (Bildquelle: www.akestamholst.se)

Beim Surfen mit dem Smartphone kommt es immer wieder vor: Werbebanner werden mit einer unsauberen Wischbewegung des Daumens aus Versehen geklickt und es öffnet sich ein unerwünschtes, neues Fenster. Die Werbeanzeigen von Ikea in Schweden verhindern diesen Ablauf: Wählt man sie an, stellen sie in Frage, ob dies mit Absicht geschah. Sie bieten damit die Chance, die aktuelle Webseite weiterzulesen oder mit einem weiteren Klick gezielt zur beworbenen Unternehmensseite zu surfen.

Das ist nutzerfreundlich und es stellt sich auch ein lustiger Effekt ein: Die Werbebanner scheinen an sich selbst zu zweifeln bzw. daran, dass jemand sie wirklich interessant finden und absichtlich auswählen könnte - und wirken so charmant. Die Anzeigen sind Teil einer Ikea Kampagne, in der die Marke realistische Bedürfnisse und das wahre Leben von Menschen betrachten will. Und zu dem gehört eben auch der unbeabsichtigte Banner-Klick dazu.