Übriges Essen eintüten und weitergeben.

Eine brasilianische Guerilla-Aktion rettet Essen vor der Mülltonne und macht es solchen Menschen zugänglich, die es dringend brauchen können.

Mit orangenen Aufklebern werden Menschen, die noch genießbare Lebensmittel eigentlich gerade entsorgen würden, auf diese sinnvolle Möglichkeit aufmerksam gemacht: Anstatt ihr übriges Essen in den Müll zu werfen, können sie dieses einfach seitlich an die Bügel der Container hängen. Auf der Suche nach etwas zu essen müssen Bedürftige so nicht in den Tonnen danach suchen, sondern können es bequem einsammeln.

Die Initiative "Street Plate" oder "Prato de Rua" (frei übersetzt "Straßenteller") der Makers Society bietet auch eine englischsprachige Vorlage für die tollen Aufkleber zum Herunterladen an. So kann jeder die Müllcontainer in seiner Umgebung ohne viel Mühe zu Orten der guten Tat machen.

Werbung selbstgemacht und ohne Schnörkel.

Wir in der trnd-Community machen viele Marken und ihre Produkte bekannter. So machen wir eine ganz eigene Form von Marketing. Auch der Texter Solomon Tsitsuashvili macht Werbung nach seinem Geschmack.

Der Georgier gestaltet ein Jahr lang jeden Tag eine Werbetafel mit Marken, die jeder kennt. Dabei versucht er, sie stets auf ihren Kern herunterzubrechen und die Botschaften so einfach und gezielt wie möglich zu texten. Auf seiner Facebook-Seite "Solomon's Copy Shop" werden sie veröffentlicht, wo schon viele ihre Begeisterung in Form von Kommentaren ausgedrückt haben. Die meisten schätzen den Humor, den Solomon einbaut. Über 9.600 Abonnenten hat er schon und es werden täglich mehr.

Findet Ihr die Botschaften in Solomons Tafeln passend gewählt?

Gutes tun mit einer Box.

Kartons sinnvoll weiterverwenden, indem man kostenlos Spenden damit verschickt: Das funktioniert in Amerika unter dem Motto "Give Back Box".

Karton einfach weiterverwenden und damit spenden, was man nicht mehr braucht. Der Name "Give Back Box" heißt übersetzt in etwa "Rückgabe-Box": Kartons sollen ein zweites Mal sinnvoll verwendet werden, indem man Kleidung, Schuhe oder Haushaltsgegenstände hinein packt und diese kostenlos per Post an eine Organisation spendet. Die nötigen Versandetiketten können einfach ausgedruckt werden.

Bekannt gemacht wird diese Aktion bereits von 20 Online-Shops. Sie legen einen Zettel mit Infos zur Spende-Möglichkeit in jene Kartons, mit denen sie ihre Waren verschicken. Die Sachspenden gehen dann an die Organisation "Goodwill", die über 3.200 Gebrauchtwarenläden betreibt. Der Erlös der Spenden wird genutzt, um Arbeitsplätze zu schaffen, Job-Trainigs anzubieten oder Berufsberatung und Weiterbildung zu fördern. Außerdem werden die Kartons im Anschluss fachgerecht recycelt.

Sobald es so eine Möglichkeit in Deutschland gibt, sind wir trnd-Partner ja schon bestens ausgerüstet - mit den Kartons in denen die Startpakete ankommen. :relaxed:

Landliebe Landkäse im neuen trnd-Projekt.

Für Käse-Fans kommt Abwechslung auf den Tisch! Im ersten trnd-Projekt mit der Marke Landliebe lernen wir deren neueste Produkte kennen: Landliebe Landkäse in drei cremigen Sorten.

Landliebe Landkäse im trnd-Projekt. Die Varianten "sanft-aromatisch", "zart-würzig" und "sahnig-mild" bieten sicher für jeden Geschmack die passende Käsescheibe. Die wiederverschließbare Verpackung hält sie lecker und frisch.

4.200 trnd-Partner können sich selbst vom Landliebe Landkäse überzeugen - zusammen mit Freunden, Verwandten und Kollegen. Ihre Eindrücke teilen sie mit der gesamten trnd-Community, den Käseliebhabern in ihrem Umfeld sowie über soziale Netzwerke. Mehr erfahrt Ihr in den Landliebe Landkäse Projektinfos.

Neues trnd-Projekt über Outdoor-Kleidung.

Wenn es draußen kalt und nass ist, hält uns Funktionskleidung trocken und geschützt. Worauf wir beim Kauf der Umwelt zu Liebe achten sollten, erfahren wir im neuen trnd-Projekt.

trnd-Projekt zum Thema PFC-freie Outdoor-Kleidung Unterstützt von der Marke SympaTex informieren wir uns über die chemische Stoffgruppe PFC: Die wird von vielen Outdoor-Marken aufgrund ihrer guten Schutzeigenschaften für Kleidung verwendet - obwohl sie schädlich für die Umwelt ist.

In diesem trnd-Projekt lernen wir PFC-freie Alternativen sowie die Intiative #NoPFC virtuell kennen und diskutieren, was wir als Kunden zu umweltschonenden Textilien beitragen können. Mehr dazu erfahrt Ihr in den Projektinfos zur PFC-freien Outdoor-Kleidung.