Login

Passwort vergessen?

Neu bei trnd?

Dann melde Dich einfach kostenlos und unverbindlich an, schon kannst Du an trnd-Projekten teilnehmen:

Jetzt Mitglied werden.

Was ist trnd?

Mehr Informationen.

Welches trnd-Projekt startet in Kürze?

Der goldene Herbst steht vor der Tür - und ebenso golden leuchtet auch das Bild, das Euch auf das kommende trnd-Projekt hinweisen möchte.

Denn schon bald startet das nächste interessante Projekt: Habt Ihr vielleicht eine Idee, um welches Produkt oder welchen Service es sich hier drehen könnte? Was verbirgt sich hinter diesem Bildausschnitt?

Wir sind gespannt, ob Ihr darauf kommt und wünschen Euch ganz viel Spaß beim Raten!

Update: Danke fürs fleißige Mitmachen, Ihr wart sehr nah dran! Bernsteinfarben, hochprozentig und eine Flüssigkeit im Glas: Es geht um Woodford Reserve, einen handgemachten Bourbon. Mehr Infos zum dem Whiskey und dem neuen Projekt findet Ihr in den Woodford Reserve Projektinfos. Allen, die gerne bei dem Projekt mitmachen möchten, wünschen wir viel Erfolg bei Ihrer Bewerbung!

Ist Öko nur was für Frauen?

Frauen wählen häufiger einen umweltfreundlichen Lebensstil, sagen verschiedene Studien. Doch warum fällt es manchen Männern scheinbar schwerer, ihre Gewohnheiten im Alltag zu ändern?

Ist Öko nur was für Frauen?

Das vorherrschende Männerbild könnte der Grund sein, warum Männer seltener auf nachhaltigen Konsum achten. Laut der Uni Mannheim wird angenommen, dass grünes Verhalten mit weiblichen Eigenschaften verknüpft ist - und dies mit dem Wunsch in Konflikt steht, ein "echter Mann" zu sein.

In einer Untersuchung zeigte sich: Personen die einen Stoffbeutel für den Einkauf nutzen, werden - unabhängig von ihrem Geschlecht - eher als einfühlsam oder sanft beschrieben. Als männlich geltende Eigenschaften wie aggressiv oder machohaft werden eher Plastiktütenträgern zugeschrieben. Außerdem kam heraus: Männer, die sich in ihrer Männlichkeit in Frage gestellt fühlen, vermeiden beim Einkaufen häufiger ökologische Produkte.

Welchen Eindruck habt Ihr in Eurem Umfeld: Achten Frauen eher auf umweltbewusstes Verhalten als Männer?

Rätsel: Wer kommt wie zur Arbeit?

Viele Wege führen in die trnd-Zentrale - gerade jetzt im Sommer stehen da die unterschiedlichsten Fortbewegungsmittel zur Verfügung. Aber welcher trnd-Partner favorisiert welche Art zur Arbeit zu kommen?

Von links nach rechts seht Ihr die trnd-Partner Rennweckle, Skoop, mel_sky, burrito und blacknblue. Als Transportmittel kommen in Frage: Fahrrad, Auto, die eigenen Füße und öffentliche Verkehrsmittel. Was davon passt wohl am besten zu wem?

Ein paar Hinweise kann ich schon mal geben: Eine Person aus dem Kollegenkreis hat vor Kurzem den PKW-Führerschein gemacht, jemand wohnt außerhalb der trnd-Zentrale-Stadt München und eine weitere Person ganz in der Nähe unseres Büros. Das Fahrrad ist gleich bei zwei Kollegen das meistgenutzte Verkehrsmittel.

Welche Art der Fortbewegung würdet Ihr wem zuordnen? Wir sind gespannt auf Eure Tipps!

Hier kommt die Auflösung - von links nach rechts:

  1. trnd-Partner Rennweckle fährt nun – da er vor Kurzem seinen Führerschein gemacht hat – immer öfter mit dem Auto zur Arbeit.
  2. trnd-Partner Skoop radelt.
  3. trnd-Partnerin mel_sky kommt zu Fuß.
  4. trnd-Partnerin burrito fährt öffentlich: Erst mit dem Zug in die trnd-Zentrale-Stadt München und dort dann weiter mit der U-Bahn.
  5. trnd-Partner blacknblue ist der zweite Fahrradfahrer in der Runde.

Übernachten im Stadion.

Um auf das Münchner Fußballturnier und sich selbst aufmerksam zu machen, verlosten die Hauptsponsoren AirBnB, Audi und die Allianz anlässlich des AudiCup 2017 eine Übernachtung in einem ungewöhnlichen Schlafzimmer: der Münchner Allianz-Arena.

Wie im Video zu sehen, trugen alle Sponsoren etwas dazu bei: Jérôme Boateng bot als Fußballspieler und Gastgeber über die Plattform Airbnb die als 'Schlafzimmer am Spielfeldrand' angepriesene Übernachtungsmöglichkeit für vier Gäste an. Die Gewinner der Verlosung wurden mit einem selbstfahrenden Audi vom Flughafen abgeholt. Anschließend konnten sie den ersten Tag des Turniers aus nächster Nähe erleben und die Nacht im Inneren der Allianz-Arena zu verbringen.

Teilnehmer des Gewinnspiels sollten kurz ihre Familien vorstellen und von ihrem beeindruckendsten gemeinsamen Fußball-Erlebnis berichten. Unter den einfallreichsten und schönste Beiträgen wurde die Übernachtung in dieser ungewöhnlichen und spektakulären Unterkunft verlost. Die Familie durfte außerdem einen Blick hinter die Kulissen des Sportbetriebs in der Arena werfen und die Kinder konnten sogar mit den Stars ins Stadion einlaufen.

An welchem außergewöhnlichen Ort würdet Ihr gerne einmal übernachten?

Einkaufstrends der Zukunft: Cool oder unheimlich?

Vom Tante-Emma-Laden mit persönlicher Bedienung bis zum Online-Shopping heute hat sich viel getan: Doch wie sieht die Zukunft beim Thema Einkaufen aus?

Cool oder unheimlich: Wie schätzen Kunden die Einkaufstrends der Zukunft ein? Kunden schätzen vor allem das Bezahlen per Fingerabdruck als coolen Einkaufstrend, Gesichtserkennung hingegen finden sie eher unheimlich. (Quelle: iStock)

Eine Umfrage wollte von 3.500 Kunden in Deutschland, Frankreich, England und den USA wissen, wie sie verschiedene moderne Technologien beim Einkaufen einschätzen. Während eine Personalisierung als positiv empfunden wird, steht ein Großteil dem Sammeln von persönlichen Daten skeptisch gegenüber. So werden die Trends im Einzelnen bewertet:

Cool finden ...

  • 56 % das Bezahlen per Fingerabdruck an der Kasse oder übers Smartphone, das als digitale Geldbörse Bargeld und Karten ersetzen kann.
  • 55 % Interaktive Spiegel und Virtual-Reality-Brillen, die Produkterlebnisse aus der Ferne und dreidimensional ermöglichen.
  • 53 % Produktsuche und Bestellungen per Spracherkennung über Smartphones oder andere Geräte.

Als unheimlich empfinden ...

  • 69 % die Gesichtserkennung, die den Konsumenten als Stammkunden identifiziert.
  • 64 % den Einsatz von künstlicher Intelligenz, um Kaufgewohnheiten zu analysieren und Bestellungen zu automatisieren.
  • 53 % Chatbots, die anstelle von Mitarbeitern im Service die Anfragen von Kunden beantworten.

Welcher Trend würde Euch das Einkaufen erleichtern?

Mitbestimmen über den Viktualienmarkt.

Von duftenden Gewürzen, über exotische und heimische Früchte bis hin zu Fisch- oder Fleischspezialitäten bietet der traditionsreiche Lebensmittelmarkt im Herzen Münchens alles, was das Schlemmerherz begehrt. Bei seiner Sanierung sollen nun auch Münchner Bürger mitbestimmen dürfen.

Da die deutsche trnd-Zentrale in München zu Hause ist, begegnet uns ein Thema zur Zeit in den hiesigen Medien öfter: die Sanierung des Viktualienmarktes. Der Markt, bestehend aus festen Verkaufshäuschen, lockt Münchner wie Touristen gleichermaßen an und soll nun modernisiert werden. Damit bei diesem Vorhaben möglichst viele Ein- und Verkäufer mit dem Ergebnis glücklich sind, wurde entschieden, dass die Münchner mitbestimmen dürfen.

Mitte Oktober werden 100 zufällig gewählte Bürger der Stadt vier Tage lang darüber diskutieren, was verbessert, erneuert sowie erhalten werden könnte und sollte. Wie sollen die Fassaden aussehen? Welche neuen Sitzmöglichkeiten könnte es geben und wie viele? Ihre Gedanken dazu werden anschließend als ein Baustein von vielen in das Sanierungskonzept einfließen. In einem Infostand auf dem Markt können sich dann alle regelmäßig über die Fortschritte informieren. Klingt für mich fast wie ein trnd-Projekt mit der Stadt in der ich lebe - ziemlich spannend!

Hättet Ihr auch Lust, bei Projekten Eurer Stadt mitbestimmen zu können?

Kumquats von Korfu in der trnd-Zentrale.

Das schönste nach der Sommer-Urlaubs-Saison sind neben Tiefenentspanntheit und aufregenden Urlaubsgeschichten für mich die landestypischen Mitbringsel der Kollegen.

Bei meinem morgendlichen Weg durch die Kaffeeküche der trnd-Zentrale wurde ich neulich von trnd-Partnerin PollyA mit vorgestrecktem Arm angehalten. In ihrer Hand: eine limonengrüne Tüte voller kandierter und einzeln verpackter Früchte. Es waren Kumquats aus ihrem Urlaub auf Korfu, wie sie mir verriet. Und weil die allein etwas zu süß sind, um sie zu essen, gab's ein paar Verzehrtipps oben drauf. Auf der griechischen Insel, von der sie stammen, isst man sie gerne mit Joghurt, zum Tee oder man schneidet sie in Scheiben und verfeinert Sommergetränke mit ihnen. Kumquats sind übrigens eigentlich eher herb-süß und werden auch Zwergorangen genannt.

Mit welchen Mitbringseln habt Ihr Familie, Freunden und Kollegen dieses Jahr Freude bereitet?