Buchvorstellung. Emanuel Rosen: The Anatomy of Buzz.

Auf vielfachen Wunsch beginnen wir, hier im trndBlog ein paar Bücher zum Thema Mundpropaganda vorzustellen - natürlich vor allem für die Marketingler unter Euch interessant - alle anderen dürfen trotzdem gerne reinlesen.

Den Anfang macht das Buch "The Anatomy of Buzz - How to Create Word of Mouth Marketing" von Emanuel Rosen, das in der deutschen Übersetzung den etwas irreführenden Titel "Net-Geflüster" trägt.

anatomyofbuzz

Ebenfalls nicht in die deutsche Übersetzung geschafft hat es der Untertitel. Aus "How to Create Word of Mouth Marketing" wurde "Kreatives Netzwerk-Marketing oder wie man aus Geheimtipps Megaseller macht". Aber sehen wir mal von den Übersetzungs-Unfällen ab und widmen uns dem Inhalt.

Das Buch ist bereits vor fünf Jahren erschienen, jedoch immer noch topaktuell und meiner Meinung nach eines der wichtigsten Bücher zum Thema Mundpropaganda-Marketing. Emanuel Rosen beschreibt darin auf sehr unterhaltsame Weise, was Mundpropaganda-Marketing ist, welche Vorraussetzungen für das Entstehen von Mundpropaganda nötig sind (u.A. ein außergewöhnlich gutes Produkt) und wie man beginnt, die "Kettenreaktion" der Mundpropaganda-Verbreitung anzustoßen (z.B. indem man die richtigen Leute findet: Fans des Produktes, die gerne und viel kommunizieren und unzählige Kontakte zu weiteren potenziellen Interessenten haben).

Interessant sind auch die vielen Beispiele (Blair Witch Project, BMW Z3, PowerBar, etc) - gute Inspiartionsquellen für eigene Mundpropaganda-Ideen.

Wenn Ihr weiterlesen wollt: eine hervorragende 1-Minuten-Zusammenfassung zum Buch gibts von Martin Oetting auf seinem ConnectedMarketing-Blog.

Und weil heute so gutes Wetter war, werfe ich mal 10 Gratis-Exemplare des Buchs in die Runde. Den ersten 10 trnd-Partnern, die sich hier im Blog mit "Ja, ich will dieses Buch" melden, schicke ich ein Exemplar zu. Gratis. Einfach so. Ich bitte dabei um Fairness: wenn Ihr das Ding nur als Türstopper oder Anti-Tischwackel-Tool verwenden wollt, dann lasst bitte den Leuten den Vortritt, die das Ding wirklich lesen wollen ... ich frage anschließend den Inhalt ab ;-)

Ach ja: wenn Ihr das Buch bereits gelesen habt, interessiert mich natürlich Eure Meinung! Wenn Ihr Vorschläge für weitere Buchbesprechungen habt, dann bitte ebenfalls immer her damit.

Erste Pressemitteilung

Nachdem wir ja bisher mehr oder weniger nur in der Testphase online waren, haben wir es heute offiziell gemacht und die erste Pressemitteilung herausgegeben. Dazu gibts jetzt einen offiziellen Pressebereich auf trnd.com. Bin mal gespannt, wie das Presse-Echo ausfällt.

Ergebnis der Umfrage "In eigener Sache: Deine Meinung zu trnd".

Damit wir trnd nach Euren Vorstellungen weiterentwickeln und verbessern können, wollten wir in dieser Umfrage Eure Meinungen zu trnd wissen. Wie gefällt Euch die Idee von trnd? Welche Wünsche habt Ihr? Was sind Eure Erwartungen? Hier die offiziellen Ergebnisse - einen Teil davon - wie z.B. das trnd-Blog - haben wir schon in die Tat umgesetzt, die anderen Ideen und Kritikpunkte stehen alle auf unserer Todo-Liste ;-)

*1. Welche Schulnote vergibst Du für die Idee trnd?** 1,8

*2. Welche Schulnote vergibst Du für die trnd-Website?** 2,1

3. Gibt es etwas, das an der trnd-Website verbessert werden sollte? Die meisten trnd-Partner finden die Website grundsätzlich gut, die Übersichtlichkeit und Auffälligkeit einiger Funktionen und Bereiche könnte optimiert werden, unsere Farbe pink polarisiert (das ist ja nicht schlecht). Gewünscht sind vor allem mehr Inhalt, mehr Informationen und mehr Kommunikation.

*4. Welche Schulnote vergibst Du für die trnd-Top10?** 2,3

5. Gibt es etwas, das an den trnd-Top-10 verbessert werden sollte? Hier wünschen sich viele trnd-Partner mehr Informationen: zum Beispiel, warum bestimmte Vorschläge abgelehnt wurden, welche Produkte wir überhaupt für die Top-10 suchen, warum teilweise uralte Produkte/Sendungen/Musik drin sind, etc. Ebenfalls gewünscht ist mehr Leben, mehr Dynamik, häufigere Aktualisierungen, evtl ein Forum zu den Top-10 oder die Möglichkeit, Kommentare zu den einzelnen Produkten abzugeben. Interessant fanden wir auch den Vorschlag, alle top-10 Vorschläge zu veröffentlichen und dann abstimmen zu lassen.

6. Wie oft sollen wir einen trnd-Newsletter herausbringen, in dem wir Dich über neue Projekte, Umfragen und Ideen informieren? Newsletter

7. Bist Du an einem trnd-Blog interessiert, auf dem aktuelle Themen diskutiert werden können? Blog

8. Bei trnd haben alle Mitglieder Nicknames. Auch die trnd-Ansprechpartner (wie z.B. BigT) haben Nicknames. Findest Du die Nicknames für Ansprechpartner ok, oder würdest Du deinen Ansprechpartner lieber mit seinem richtigen Namen ansprechen? Nickname

9. Was vermisst Du sonst noch bei trnd? ... außer das erste große Projekt natürlich ;-) Die meisten vermissen natürlich genau das erste Projekt - logisch. Außerdem wurden genannt: mehr Umfragen, mehr Infos, mehr Kommunikation.

Erfolgreich durch Mundpropaganda

Ein berühmter „Werbe-Guru“ hat einmal gesagt, „Word of mouth is the most powerful form of advertising.” Damit hat er genau den Nagel auf den Kopf getroffen und dem können wir uns nur anschließen. Und diese Aussage gilt sowohl für kleine, mittelständische als auch große Unternehmen. Auch noch so ein großes Werbebudget kann es nicht mit der Wirkung von positiver Mundpropaganda aufnehmen.

Denkt nur an so erfolgreiche Produkte und Services wie:

• Google • Harry Potter • Blair Witch Project • Hotmail • Firefox

Hier spielte weniger die klassische Werbung eine Rolle, als begeisterte Kunden. Welche Beispiele fallen Euch noch ein, bei denen vor allem positive Mundpropaganda ein Produkt zum Erfolg gebracht hat?

Die Tage der massiven TV-Werbung sind gezählt.

Das meinen nicht nur wir, sondern aktuell auch Spiegel Online. Mittlerweile genügt es eben nicht mehr, uns Zuschauer mit beliebigen Werbespots zu nerven - wir wollen ja den Werbeblock eigentlich gar nicht sehen, sondern nur den Film drumherum.

Deshalb a) schalten wir den Fernseher erst gar nicht ein b) zappen die Werbung weg c) blenden sie automatisch mit einem Gerät wie dem Tivo aus.

Die TV- und Werbe-Industrie ist von solchen Technologien verständlicherweise nicht gerade begeistert. Anstatt aber über Verbote nachzudenken, sollten man sich lieber darauf besinnen, mit uns Verbrauchern wieder Dialog zu führen, unsere Fragen zu beantworten, darauf zu hören, was wir eigentlich wollen und uns mit superguten Produkten zu begeistern. Das trnd-Prinzip eben: die gute, alte Mundpropaganda.