Senioren im Mittelpunkt der Werbung.

Werbung soll viele Leute erreichen. Einige Marken stellen nun eine Gruppe ins Rampenlicht, die sie bisher wenig angesprochen haben: Senioren. Und zwar mit einem neuem Blickwinkel.

Heute sind Senioren in der Werbung ganz akiv und modern. Nun stehen Senioren öfter im Mittelpunkt der Werbung - z. B. bei Reebok und Nike. (Quelle: http://news.nike.com/news/unlimited-youth-sister-madonna-buder; http://www.focalstyle.com/2017/01/16/)

Auf der ganzen Welt ändern Marken allmählich die Darstellung von Senioren in ihrer Werbung. Getreu dem Motto 60 ist das neue 40, soll sie die ältere Generation inspirieren und gleichzeitig junge Menschen herausfordern, sich neu mit dem Thema Alter zu befassen. Hier ein paar Beispiele:

  • Man ist nie zu alt, um seine Ziele zu verfolgen: Reeboks neuer Markenbotschafter ist Mr. Wang, ein 80 Jahre alter Großvater. Er lernte mit 44 Englisch, startete mit 50 sein Fitnessprogramm und lief mit 79 über den Laufsteg der Beijing Fashion Week.

  • Jugend hat keine Altersgrenze: Nike zeigte während der Olympischen Spiele die 86-jährige Nonne Madonna Buder als Werbegesicht (im TV-Spot), die an Ironman Rennen teilnimmt.

  • Volvic zeigt einen grauhaarigen Mann an seinem ersten Tag an der Uni. Er geht aber nicht als Professor dorthin, sondern als Student. Das stellen auch die Mitstudenten (anerkennend) fest.

  • Argentiniens Tourismusgesellschaft zeigt im TV-Spot ein älteres Paar im Urlaub: Sie fischen, gehen Windsurfen, fahren Geländemotorrad und mehr - und fluchen dabei vor Spaß.

Die ehemaligen Klischees werden durch moderne, leichte und humorvolle Rollenbilder abgelöst, indem die Lebensgeschichten von realen bzw. fiktiven Senioren gezeigt werden. Wie gefällt Euch dieser Werbeansatz?

Glücksbotschaften an Fremde schicken.

Zum heutigen Weltglückstag rief das selbsternannte "Ministerium für Glück und Wohlbefinden" in einer großen Mitmachaktion dazu auf, Botschafter des Glücks zu werden:

Diese Briefe stiften hoffentlich Glück. Ob gedichtet, gemalt, gebastelt oder gezeichnet - alles, was Glück verbreitet, konnte verschickt werden. (Bild: ministeriumfuerglueck.de)


Unter dem Aktions-Motto #schreibdichglücklich konnten Teilnehmende völlig fremden Personen einen persönlichen Brief schreiben - und auch selbst aufmunternde Post erhalten: Unter den Glücksbotschaftern wurden Adressen ausgetauscht, inspiriert durch Fragen wie "Worauf bist Du stolz?" Briefe verfasst und anschließend verschickt.

Ganze 3.714 Menschen aus 27 Ländern beteiligten sich an der Mitmachaktion, die anlässlich des von den Vereinten Nationen begründeten "Internationalen Tag des Glücks" stattfand. So konnten sie feststellen: Handgeschriebene, persönliche Zeilen zu erhalten, verbindet und kann neue Beziehungen, manchmal sogar Freundschaften, begründen. Auf jeden Fall aber entsteht Freude: Denn jemand anderes hat sich extra Zeit genommen, nur damit man selbst ein paar liebe Worte erhält.

Fremde zum Lächeln bringen.

Ein junger Mann verschenkt Schokoladentafeln mit einer Notiz darauf an Fremde - und sorgt damit für Lächeln, gute Laune und vielleicht für den einen oder anderen richtig guten Tag.

Der junge Mustafa drückt Fremden im Vorbeigehen eine Tafel Schokolade in die Hand oder platziert sie unbemerkt in deren Nähe. Finden sie die Tafel, lesen sie den kleinen, gefalteten Zettel mit der simplen Nachricht "Smile. You deserve to be happy." (dt.: "Lächle. Du hast es verdient, froh zu sein."). Die Reaktionen sprechen für sich: reihenweise fröhliche Gesichter.

Mit seinem Video wolle er andere ganz bewusst dazu anregen, auch selbst auf ähnliche Art aktiv zu werden. Das unbezahlbare Gefühl, jemanden zum Lächeln zu bringen oder ihm nur den Tag ein wenig zu versüßen, solle jeder selbst erleben. Nicht umsonst sagt man, dass geteiltes Glück doppeltes Glück ist. Angetan von so viel verbreitetem Glück, wünsche ich mir noch viel mehr solcher Aktionen!

Viele Kollegen bei trnd sehen jetzt rot.

Witziger Zufall! Viele Kollegen in der trnd-Zentrale erschienen heute in Weinrot gekleidet.

trnd-Kollegen in Weinrot gehüllt Die trnd-Partner und Kollegen torbsen, isara, die_isa, tifosi und flow88.

Ob Kapuzenpulli, Blusenkleid, Cardigan, Schuhe, Hemd oder Wollmütze - Weinrot, auch Bordeaux genannt, steht den Kollegen ausgezeichnet. Und auch in verschiedenen Modeblogs wird die Farbe heiß gehandelt. So liest man auf dem Lifestyleblog von otto.de z.B.: "In der Herbst-Wintersaison 2015/2016 wird Bordeaux eine prachtvolle Rolle spielen." Für uns in der trnd-Zentrale ist es einfach eine willkommene Abwechslung zum Grau vor dem Fenster.

Habt Ihr auch ein Lieblingsteil in Weinrot? Oder welche Farbe spielt bei Euch diesen Winter die Hauptrolle?

Käse-Aktie: Kunden helfen, eine Käserei aufzubauen.

Ein moderner Bauer aus Südtirol namens Alexander Agethle wollte die alte Käserei seines Dorfes zu neuem Leben erwecken. Das nötige Geld dafür holte er sich aber nicht als Kredit von einer Bank. Er vertraute seinen zukünftigen Käse-Käufern mehr und bezog sie von Anfang an mit ein: mit der Käse-Aktie.

Gutscheine und Produkte der Hofkäserei Englhorn Gutscheine und Produkte der Hofkäserei Englhorn (Quelle: englhorn.com)

Und so funktioniert's: Jeder Kunde, der in Zukunft Produkte bei Agethle kaufen möchte, konnte in die Hofkäserei investieren, z.B. die Mindestsumme von 500 Euro. Im Gegenzug erhält er 10 Jahre lang jährlich einen 50-Euro-Gutschein, die er gegen Hofprodukte wie Käse oder Butter eintauschen kann.

So haben alle etwas davon. Der Bauer konnte es sich leisten, die Käserei zu sanieren und wieder in Betrieb zu nehmen. Die "Investoren" bekommen ihr Geld in Form von hochwertigen, regionalen Käsespezialitäten zurück. Fast 200 Leute haben mitgemacht und sind so nicht mehr nur Kunden sondern ein Teil des Unternehmens/der Marke geworden. Die ganze Geschichte könnt Ihr Euch auch hier im YouTube Video ansehen.

Würdet Ihr in eines Eurer Lieblingsprodukte investieren? Wenn ja, in welches?